post

Ergebnisdienst: 8. Spieltag (Saison 2019/2020)

SG Alpenrod I – Spfr. Schönstein 7:3 (2:2)

Wir sind schlecht in die Partie gestartet und lagen bereits nach 2 Minuten mit 0:1 zurück. Doch schon kurz darauf konnte unser Torjäger Jannis Pörtner zum 1:1 ausgleichen. Dank Martin Müller erzielten wir nach 32 Minuten den Führungstreffer. Doch auch kurz darauf gelang Schönstein der 2:2 Ausgleich, sodass es mit einem Unentschieden in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel spielte unsere Mannschaft wie ausgewechselt. Jannis Pörtner erzielte in der 49. Minute ein Freistoßtor zum 3:2, Viktor Kuhfeld konnte einen Freistoß von Jannis Pörtner aus dem Halbfeld zum 4:2 verwerten und wiederum Jannis Pörtner markierte in der 55. Minute das 5:2 und sorgte damit für die Vorentscheidung. Martin Müller schraubte in der 73. Minute das Ergebnis auf 6:2 hoch. In der 76. Minute haben wir es versäumt den Ball im eigenen Strafraum zu klären, sodass Schönstein das 6:3 erzielte. Den Deckel hat dann Florent Pajaziti in der 90. Minute draufgemacht, nachdem er den Torwart gekonnt umkurvte und zum 7:3 einschob. Das Ergebnis hätte für uns auch durchaus höher ausfallen können, wenn der Schiedsrichter nicht einige fragwürdige Abseitsentscheidungen zugunsten des Gegners gepfiffen hätte. Fazit: Eine rundum gelungene Partie in der man trotz drei Gegentreffer und einem 2:2 in der ersten Halbzeit völlig verdient gewonnen hat. Die Mannschaft konnte somit bisher alle 5 Heimspiele gewinnen – eine sehr gute Billanz!

Es spielten:
C. Müller, D. Besirevic, J. Breuer, V. Recaj, J. Pörtner (75. F. Pajaziti), T. Schneider, T. Land, J. Häbel, V. Kuhfeld, J. Müller (57. I. Hannemann), M. Müller (84. F. Haas)

 

SG Alpenrod II – SG Herschbach 0:2 (0:0)

Die Anfangsphase der Partie war durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt. Es konnte sich keine Mannschaft klare Chancen erspielen. Mitte der ersten Halbzeit zwingte Daniel Zimmermann den gegnerischen Keeper mit einem schönen Distanzschuss zu einer Glanzparade. Leistungsgerecht ging es deshalb mit einem 0:0 in die Kabine. Im zweiten Abschnitt erspielte sich Herschbach dann mehr Spielanteile, sodass wir oft nur zum Verteidigen gezwungen waren. In der 51. Minute konnte Herschbach dann das 0:1 erzielen, da nicht konsequent genug verteidigt wurde. Kurz vor Ende der Partie, als wir schon alles nach vorne geworfen haben, konnte Herschbach nach einer Ecke das 0:2 erzielen. Fazit: Herschbach hat verdient gewonnen doch wir konnten über weite Strecken durch eine kämpferische Leistung überzeugen.

Es spielten:
B. Seiler, L. Benner, V. Schulz, M. Dörner (76. T. Häbel), O. Olejniczak, C. Greeb, D. Zimmermann, J. Häbel, F. Schmidt, V. Kuhfeld (79. K. Pajaziti)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.