Hachenburger Pils-Cup 2020

Das sportliche Highlight der Hallenfußballsaison geht in die 29. Runde

Der Hachenburger Pils-Cup ist eines der größten Hallenfußballturniere in Rheinland-Pfalz und begeistert Jahr für Jahr mehrere hundert Zuschauer in Hachenburg. Die Gruppen für das Traditionsturnier sind bereits seit Anfang November ausgelost, sodass von Freitag, 24. Januar bis Sonntag, 26. Januar 2020 in der renovierten Hachenburger Rundsporthalle wieder spannende Fußballunterhaltung geboten wird.

Auch unsere SG Alpenrod wird wieder bei diesem sportlichen Fußball-Highlight um den begehrten Wanderpokal kämpfen. Das erste Gruppenspiel bestreitet unsere SG Alpenrod am Freitag, 24. Januar 2020 um 18.37 Uhr gegen SV Derschen. Der Gegner im zweiten Gruppenspiel um 20.05 Uhr ist SG Herschbach. Und im letzten Spiel der Gruppe 8 muss unsere SG dann gegen die SG Altenkirchen spielen. Wenn es gut für unsere Jungs läuft, dann geht es mit der Zwischen- / Endrunde am Sonntag, 26. Januar ab 10.30 Uhr weiter um den Einzug in die Finalspiele.

Den kompletten Spielplan sowie weitere Informationen zum Hachenburger Pils-Cup 2020 findet ihr auf der Webseite der Hachenburger Brauerei.

Ergebnisdienst: 16. Spieltag (Saison 2019/2020)

VfL Hamm – SG Alpenrod I 1:3 (0:1)

Zähes Spiel trotz frühem Führungstreffer.

Der Spielbeginn verlief für unsere erste Mannschaft sehr gut: in den ersten Minuten vergab Jannis Pörtner bereits zwei große Chancen ehe er den Ball beim dritten Versuch in der dritten Spielminute dann endlich elegant im Tor der Heimmannschaft unterbrachte. Der Gastgeber ließ sich davon nicht groß beeindrucken und machte es unserer Mannschaft schwer, dann den Führungstreffer anzuknüpfen. Es entwickelten sich Chance auf beiden Seiten, wovon Hamm die besseren hatte. Bis zum Ende der ersten Halbzeit hatte unser Torhüter Louis Ludwig enorm Arbeit den Ausgleich der Gastgeber zu verhindern, doch die gute Form von Louis Ludwig verhalf uns, mit einer knappen „1:0“-Führung in die Pause zu gehen.

Kurz nach der Halbzeit merkte man den Gastgeber an, dass diese „wacher“ aus der Halbzeit kamen als wir. So war es nicht verwunderlich das diese in der 56. Minute den Ausgleich zum 1:1 schossen. Das Gegentor schien wie ein Weckruf für unsere Mannschaft und wir übernahmen wieder mehr Spielkontrolle. Jannis Pörtner wurde in der 60. Minute durch den gegnerischen Torwart im Strafraum zu Fall gebracht; den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Tim Schneider sicher zur 1:2 Führung. Trotz erneuter Führung haben wir es nicht geschafft, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Es dauerte bis in die Nachspielzeit, dass wir noch ein Tor nachsetzten: so sorgte Jonas Häbel, praktisch mit dem Schlusspfiff, für den 1:3 Entstand.

Für unsere erste Mannschaft geht mit diesem Spiel ein überragendes Jahr zu Ende, womit nach dem schwierigen Jahr 2018 niemand auch nur ansatzweise gerechnet hat.

Es spielten:
L. Ludwig, D. Besirevic (37. V. Recaj), J. Breuer, J. Heidrich, J. Pörtner, T. Schneider, F. Haas (69. J. Häbel), T. Land, D. Zimmermann (72. M. Wenzelmann), M. Klöckner, J. Müller

 

SG Nauroth – SG Alpenrod II

Die Partie wurde abgesagt.

Ergebnisdienst: 15. Spieltag (Saison 2019/2020)

SG Gebhardshainer Land – SG Alpenrod I 1:5 (1:2)

Ein starker Auftritt ermöglichte unserer SG am Sonntag einen ungefährdeten Erfolg gegen die Gastgeber aus Gebhardshain.

Die Hausherren waren in der ersten Viertelstunde nicht wach, was Finley Haas mit zwei Treffern bestrafte (7., 13.). Danach kamen die Gastgeber ins Spiel und durch Yannick Brenner auch zum Anschlusstreffer (33.). Die Partie verlief nun ausgeglichen. Kurz nach der Pause vergab Spielertrainer Heiko Schnabel die große Chance zum Ausgleich. Die Gäste waren effektiver und Goalgetter Jannis Pörtner entschied mit zwei Treffern (64., 66.) das Spiel. Den fünften Treffer steuerte erneut Haas bei (78.). (Quelle: Westerwälder Zeitung v. 25.11.2019)

Es spielten:
C. Müller, D. Besirevic (67. M. Wenzelmann), J. Breuer (77. J. Horsch), J. Heidrich, J. Pörtner, T. Schneider, F. Haas, T. Land, V. Kuhfeld (66. D. Zimmermann), M. Klöckner, J. Müller

SG Westernohe – SG Alpenrod II 3:1 (2:0)

In einem sehr ausgeglichenen und umkämpften Spiel behielt die Heimmannschaft die Oberhand.

Die Gastgeber kamen besser in die Partie und hatten bereits zu Beginn mehr Spielanteil. Die erste gefährliche Chance jedoch ging auf das Tor der Gastgeber. Michael Dörner brachte einen Freistoß scharf vor das gegnerische Tor, welchen Kastriot Pajaziti nur noch in Tor köpfen musste – doch der Ball ging knapp vorbei. Die spielbestimmenden Gastgeber konnte aber nie wirklich zwingend werden, bis der Schiedsrichter in der 35. Minute völlig unverständlich auf Strafstoß für den Gegner entschied und der Gegner diese Chance schamlos zum 1:0 ausnutzte. Kurz vor der Pause erzielte Westernohe nach einem direkt verwandelten Freistoß das 2:0. Somit gingen wir mit zwei Zählern im Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen wir die Spielkontrolle und konnten uns drei bis vier sehr gute Chancen erarbeiten, jedoch nicht erfolgreich verwerten. Eine Chance jedoch nutzen wir, welche Florian Schmidt per Freistoß in der 51. Minute ins gegnerische Tor zum 2:1 zimmerte. Den Schwung des Anschlusstreffers konnten wir nicht mitnehmen, obwohl wir nun spielbestimmender Auftraten als die Heimmannschaft. In den letzten 30 Minuten gelang es Westernohe aber dochnoch, durch einen eigentlich harmlosen Standard, uns den Ball zum 3:1 Endstand einzuschieben.

Es war eine unglückliche Niederlage für das Team von Spielertrainer Michael Dörner, welche uns dem Tabellenkeller wieder ein Stückchen näher brachte.

Es spielten:
B. Seiler, L. Benner, F. Schell, V. Schulz, M. Dörner, O. Olejniczak, C. Greeb, F. Pajaziti (77. I. Hannemann), A. Christian, F. Schmidt, K. Pajaziti

Ergebnisdienst: 14. Spieltag (Saison 2019/2020)

SG Alpenrod I – SG 06 Betzdorf 7:1 (3:0)

Mit dem frühen Führungstreffer legte unser Torgarant Jannis Pörtner den Startschuss für einen lupenreinen Hattrick und eine insgesamt sehr torreiche Partie.

In der ersten Halbzeit hatte Betzdorf so gut wie keine Chance. Jannis Pörtner versetzte den Gästen aus Betzdorf einen schweren Schlag und erzielte einen lupenreinen Hattrick innerhalb 30 Minuten durch Treffer in Minute 6, 24 und 35. Mit dieser deutlichen Führung ging es in die Halbzeitpaus. Die treuen Fans störte der anhaltende Regen nicht im geringsten und beglückwünschten die Mannschaft zu einer solch torreichen ersten Halbzeit.

Der Seitenwechsel brachte den Gästen aus Betzdorf kurzzeitig Auftrieb, welchen Sie nach einem Eckstoß nutzten, um auf 3:1 zu erhöhen. Diesen kurzen Schock-Moment nutzte unser gut aufgestellte erste Mannschaft um postwendend in der 56. Minute durch Spielertrainer Timo Land mit 4:1 die Richung zu weisen. In der Folge hatte der Gegner nicht mehr viel entgegenzusetzen und wir spielten munter weiter nach vorne. Die weiteren Tore erzielten Jonas Häbel zum 5:1, Geburtstagskind Tim Schneider per Kopf zum 6:1 und nochmals Jannis Pörtner zum 7:1 Endstand.

Unsere Mannschaft ging von Anfang an mit dem nötigen Respekt und dem passenden Kampfgeist in die Partie gegen die einstige Oberliga-Mannschaft. Bei besserer Chancenverwertung, hätte das Ergebnis tatsächlich noch höher ausfallen können.

Es spielten:
C. Müller, D. Besirevic, J. Heidrich, J. Pörtner, T. Schneider, V. Recaj (54. J. Häbel), F. Haas, T. Land, D. Zimmermann (60. V. Kuhfeld), M. Klöckner, J. Müller (63. F. Pajaziti)

SG Alpenrod II – SG HWW Niederroßbach II 2:1 (0:1)

Im ersten Abschnitt war Niederroßbach die stärkere Mannschaft doch unser Siegeswille war am Ende größer.

Das Spiel war von Minute 1 an gut umkämpft und beiden Mannschaften hatten den Willen drei Punkte zu holen. Ein blödes Foul in der 30. Minute brachte unseren Gästen einen Freistoß mit guter Ausgangslage – welche sie auch nutzten und somit 0:1 in Führung gingen. Trotz großer Chancen auf beiden Seiten konnten die Gäste aus Niederroßbach die 0:1-Führung in die Halbzeit retten.

In Hälfte zwei kam unsere Mannschaft hochmotiviert aus der Pause und eroberte sich die größeren Spielanteile. Oskar Olejniczak erzielte in der 63. Minute den verdienten 1:1 Ausgleich. In den letzten 15 Minuten der Partie dezimierten sich beide Mannschaften durch jeweils eine gelb-rote Karte selbst. Durch den unbedingten Willen die Partie noch zu gewinnen, konnten wir in der 90. Minute durch Oskar Olejniczak den 2:1 Siegtreffer erzielen.

In der zweite Halbzeit hat unsere Mannschaft gezeigt, was man mit der richtigen Einstellung und einem gesunden Siegeswillen als Team schaffen kann – ein durchaus verdienter Sieg!

Es spielten:
M. Peter, L. Benner, F. Schell, T. Salzer, J. Breuer, M. Dörner, O. Olejniczak, C. Greeb (63. I.Hannemann), A. Christian (85. V. Schulz), F. Schmidt (90. D. Abdulovic), K. Pajaziti

Ergebnisdienst: 13. Spieltag (Saison 2019/2020)

SG Daaden – SG Alpenrod I 030 (0:1)

SG Daaden – SG Alpenrod I 0:3 (0:1)

Unsere Mannschaft war von der ersten Minute an hellwach und stand über die kompletten 90 Minuten sicher. Lediglich ein fragwürdiger Freistoß kurz vor der Halbzeit und eine Halbchance im zweiten Abschnitt sprang für Daaden heraus.

Trotz einiger Ausfälle, welche wir zu kompensieren hatten und unserem ersten Spiel auf Kunstrasen, waren wir von Minute eins hellwach und konzentriert. Der Ball lief gut durch unsere eigenen Reihen und konnten in der 39. Minute durch Valdrin Recaj mit 0:1 in Führung gehen.

Nach der Halbzeit spiegelte sich das gleiche Bild wie in Halbzeit 1 wieder: Daaden zog sich weit in die eigene Hälfte zurück und überließ uns das Spiel. In der 60. Minute faste sich Jannis Pörtner ein Herz, lies seinen Gegenspieler aussteigen und schoss den Ball aus circa 25 Meter unhaltbar ins unter Eck. Danach fand der Gegner nicht mehr richtig ins Spiel und wir hatten in den letzten 10 Minuten der Partie noch einige gute Möglichkeiten. So war es Timo Land, der nach gutem Zusammenspiel mit Jannis Pörtner den Ball in der 87. Minute im gegnerischen Tor versenkte und das Ergebnis deutlich in die Höhe zu schraubte.

Ein verdienter und ungefährdeter Sieg gegen eine nicht so motivierte Mannschaft aus Daaden.

Es spielten:
C. Müller, D. Besirevic, J. Heidrich, J. Pörtner, T. Schneider, V. Recaj (84. T. Land), F. Pajaziti (63. F. Haas), V. Kuhfeld, D. Zimmermann (50. M. Wenzelmann), M. Klöckner, J. Müller

TUS Bad Marienberg – SG Alpenrod II 6:2 (3:0)

Auf ein gutes Match letzte Woche folgt leider ein schlechtes gegen die Nachbarn aus Bad Marienberg.

Schon zu Spielbeginn fehlte uns Wille und Aggressivität. Bad Marienberg war direkt Spielbestimmend und ging nach 20 Minuten durch einen fragwürdigen Elfmeter mit 1:0 in Führung. Nach einer Freistoßflanke konnte Oleg Bese in der 25. Minute seine Heimmannschaft auf 2:0 stellen. Danach zeigte unsere Mannschaft kaum Gegenwehr und konnte sich in Abschnitt eins auch keine eigene Torchance erspielen. In Minute 40 erhöhte Bad Marienberg nach einem blöden Eigentor auf 3:0.

Für Halbzeit zwei hatten wir uns viel vorgenommen, doch bereits kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Bad Marienberg auf 4:0, womit die Partie endgültig entschieden war. Lobenswert war, dass unsere Mannschaft danach endlich anfing Fußball zu spielen und durch einen Freistoß in der 53. Minute auf 4:1 verkürzte und in der 72. Minute das zweite Tor zum 5:2 erzielen konnte. Der Gegner konnte in der Zwischenzeit das 5:1, durch einen weiteren Elfmete,r und 6:2 erzielen.

Bad Marienberg war uns 90 Minuten lang überlegen und hätte noch 1-2 Tore mehr erzielen können. Wir müssen uns jetzt nach der schlechten Hinrunde steigern um in der Rückrunde die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Es spielten:
B. Seiler, L. Benner (79. M. Wentzek), F. Schell, T. Salzer, B. Neef, M. Dörner, C. Greeb, V. Schulz, K. Pajaziti, S. Söhngen (69. M. Reichmann), F. Schmidt

Ergebnisdienst: 12. Spieltag (Saison 2019/2020)

SG Alpenrod I – SG Alsdorf 1:0 (1:0)

Die ersten 10 Minuten tasteten sich beide Mannschaften langsam ab, ehe die Heimmannschaft die Spielkontrolle übernahm.

Nach 18 Minuten konnte unser Torjäger Jannis Pörtner nach einem Freistoß von John Breuer das 1:0 erzielen. Kurz nach der Führung waren wir zu fahrlässig, sodass Alsdorf zu zwei aussichtsreichen Chancen kam. Doch in den letzten 20 Minuten des ersten Abschnitts kam unsere SG in fahrt und hätte sich normalerweise gleich zweimal Belohnen können, doch die SG Alsdorf konnte zweimal auf der Linie in letzter Not  klären.

Die Überlegenheit in Halbzeit 1, konnten wir nach dem Wiederanstoss der Partie nicht nutzen, sodass das Spiel verflachte. Beide Mannschaften brachten nur noch wenig Chancen hervor, was mit Sicherheit den ersten, sehr Intensiven 45 Minuten lag. Die Partie plätscherte nur noch vor sich hin und die Heimmannschaft behielt wohlverdient die drei Punkte zuhause.

Chancen zum Tore schießen hatten beiden Mannschaften in Halbzeit 1 zu genüge, doch der effiziente Abschluss fehlte einfach und so geht der 1.0-Sieg für die Gastgeber in Ordnung.

Es spielten:
C. Müller, D. Besirevic, J. Breuer, J. Heidrich, V. Recaj (87. F. Haas), J. Pörtner, T. Schneider, J. Häbel (58. F. Pajaziti), V. Kuhfeld, D. Zimmermann (85. M. Wenzelmann), M. Klöckner

 

SG Alpenrod II – SG Weitefeld II 6:1 (3:0)

Wir waren über 90 Minuten das Spielbestimmende Team und haben Weitefeld keine Chance gelassen.

Unsere Mannschaft war die klar dominierte Mannschaft in diesem Spiel. Der Gegner brachte kaum ordentlichen Spielzüge bis zum Ende. Die Heimmannschaft nutze dieses Spiel, um die schwache Leistung von letzter Woche vergessen zu machen. Eine kleine Unachtsamkeit verholf der SG Weitefeld zum Ehrentreffer zum 4:1. Der rüttelte uns wieder wach und wir erhöhtem im Verlauf des Spiel auf einen 6:1-Endstand. Die Tore für unsere SG: 1:0 T. Häbel 26. Minute), 2:0 O. Olejniczak (30. Minute), 3:0 O. Olejniczak (41. Minute), 4:0 F. Schell (48. Minute), 5:1 S. Söhngen (52. Minute), 6:1 O. Olejniczak (67. Minute)

Nach vier Niederlagen war dieser Sieg gut für die Moral unserer Mannschaft. Wenn wir die nächsten Spiele konzentriert beginnen und unsere Torchancen nutzen, sollte der Sprung aus aus der unteren Hälfte der Tabelle nach oben machbar sein.

Es spielten:
M. Peter, L. Benner, T. Salzer, B. Neef, (65. M. Reichmann), M. Dörner, O. Olejniczak, C. Greeb, T. Häbel (46. S. Söhngen), A. Christian, F. Schmidt (72. E. Recaj)

Ergebnisdienst: 11. Spieltag (Saison 2019/2020)

SG Berod-Wahlrod – SG Alpenrod I 3:4 (0:2)

Von Beginn der Partie bis in die letzten Minuten der Nachspielzeit war dies ein spannendes Match zweier Mannschaften, welche zur Zeit einen hochklassigen Fußball bieten.

Bereits in den ersten Minuten zeigte Berod eine sehr offensive Spielweise und spielte sich einige sehr gefährliche Torchancen heraus. Zum Glück traf Berod jeweils nur den Pfosten bzw. Querlatte und wir gerieten nicht wie so oft frühzeitig in Rückstand. Einen dieser Pfostentreffer nutzen wir für einen schnellen Konter; so konnte uns Johannes Müller durch einen sehr schönen Spielzug bereits in der 9. Minute in Führung schießen. Um das frühe Gegentor auszugleichen, schmieß die SG Berod-Wahlrod nun alles nach vorne. Doch die vielen Torchancen blieben ungenutzt. Wie man Bälle im gegnerischen Tor unterbringt, zeigte Jannis Pörtner eindrucksvoll und erhöhte in der 27. Minute zum 0:2. Die letzte Viertelstunde bis zur Halbzeit brachte das Spiel nicht mehr viel effektives, nicht zuletzt da der Platz auf Grund der Witterung sehr schwer zu bespielen war, und so ging man nach 45. Minuten mit einem 0:2 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel wurde der Druck der Gastgeber immer größer und wir konnten kaum noch für Entlastung vor unserem Tor sorgen. Innerhalb von nur 15 Minuten drehte Berod die Partie zu einem 3:2. Doch was unsere erste Mannschaft in dieser Saison auszeichnet, ist dass wir nach solch einem Schlag bisher nicht aufgegeben haben stärker zurückzukommen als vorher. So gaben unsere Jungs bis zum Spielende nochmal richtig Vollgas, was auch belohnt wurde: Goalgetter Jannis Pörtner erzielte in der 78. Minute den Ausgleich und stellte, als sich alle schon auf eine Punkteteilung eingestellt hatten, mit einem Traumtor in der 89. Minute alle Weichen auf Sieg. Der Siegtreffer schlug aus 35 Metern Entfernung im oberen linken Torwart-Eck unhaltbar ein. In der Nachspielzeit wurde es nochmal etwas hektisch vor unserem Tor, doch die uneffektive Chancenverwertung der Beroder hielt an und so nahmen wir uns völlig verdient drei Punkte mit Nachhause.

Berod hätte aufgrund der Spielanteile und Chancen sicherlich einen Punkt verdient gehabt, aber bei diesem Spiel hat die effektivere Mannschaft gewonnen.

Es spielten:
B. Seiler, D. Besirevic, J. Breuer, (52. M. Klöckner), V. Recaj, J. Pörtner, T. Schneider, T. Land, J. Häbel, V. Kuhfeld, J. Müller (66. D. Zimmermann), M. Müller (87. F. Haas)

 

SV Adler Derschen – SG Alpenrod II 3:0 (1:0)

Die Gastgeber aus Derschen waren von Beginn an das bessere und bissigere Team.

Das Spiel sollte nicht unseres werden, das merkte man bereits nach den ersten Minuten in dieser Partie. Wir kamen nicht in die Zweikämpfe mit dem Gegner rein und mussten bereits nach 18. Minute unsere Gastgeber mit einem unglücklichen Eigentor beschenken. Auch sonst passte in der ersten Halbzeit nichts zusammen, sodass wir keinen vernüftigen Spielfluss in diese Match gegen Derschen bekamen und auch keine nennenswerten Chancen rausspielten. Die Gegner waren etwas besser im Spiel, konnten in Halbzeit eins die Führung allerdings nicht ausbauen.

In Halbzeit zwei zeigte sich ein ähnliches Bild: Derschen war die drückende Mannschaft und konnte in der 59. Minute das 2:0 und in der 64. Minute das 3:0 erzielen. Unsere Mannschaft war in diesem Match eindeutig nicht in Bestform und kann sich glücklichschätzen, dass der Gastgeber nicht noch das ein oder andere Tor mehr erzielt hat. Über 90 Minuten konnten wir uns nur sehr wenige Angriffe rausspielen, welche wir nicht konzentriert zum Abschluss brachten.

Der Sieg für den Gastgeber ist dieses Wochenende verdient und wir müssen schauen, dass wir in den nächsten Partien bis zur Winterpause die Kurve bekommen.

Es spielten:
M. Peter, L. Benner, T. Salzer, B. Neef, M. Dörner, O. Olejniczak, C. Greeb (65. T. Häbel), K. Pajaziti (71. K. Pajaziti), V. Schulz (65. A. Christian), F. Schmidt, K. Scheithauer

Ergebnisdienst: 10. Spieltag (Saison 2019/2020)

SG Alpenrod I – SV Niederfischbach 1:0 (0:0)

Auf einem schwer zu bespielenden Platz hatten wir die Partie überwiegend im Griff.

In der ersten Halbzeit war es ein Spiel, welches sich meist im Mittelfeld abspielte – allerdings mit Feldvorteilen für unsere Mannschaft. Bis zum Strafraum spielten wir gut, haben aber oftmals den entscheidenden Pass vermissen lassen. Die beste Chance hatte Daniel Zimmermann als er nach einem Distanzschuss nur die Latte traf.

In Abschnitt zwei zeigte sich ein ähnliches Bild: Niederfischbach kam nie wirklich ins Spiel, da wir es immer geschafft haben die wichtigen zweiten Bälle und Zweikämpfe zu gewinnen. In der 70. Minute war es dann Johannes Müller, der uns nach Vorarbeit von Valdrin Recaj, in Führung brachte. Danach hatten wir noch ein paar gute Konterchancen, die von leider nicht bis zum Ende ausgespielt wurden. Kurz vor Ende der Partie hatte Niederfischbach die Chance auf den Ausgleich, aber setzte den Ball links neben das Tor.

Es war ein verdienter Sieg für unsere Truppe und auch die richtige Reaktion nach der letzten Niederlage.

Es spielten:
C. Müller, D. Besirevic, J. Breuer, V. Recaj (75. F. Pajaziti), J. Pörtner, T. Schneider, T. Land, J. Häbel, D. Zimmermann, J. Müller (73. V. Kuhfeld), M. Müller (80. F. Haas)

 

SG Alpenrod II – SSV Hattert 2:2 (1:1)

Unsere zweite Mannschaft startete sehr offensiv.

Bereits vier Minuten nach Anpfiff setze Florian Schmidt, nach einem Freistoß, den Ball an die Querlatte. Kurz darauf vergaben wir zweimal freistehend vor dem gegnerischen Torwart kläglich. Hattert spielte sich in der 22. Minute eine erste Chance raus – und verwandelte diese auch direkt und ging somit in Führung. In der 32. Minute konnte Michael Dörner dann endlich unsere vielen Chancen nutzen und stellten den Ausgleich, nach einem Freistoß, wieder her. Auch in den restlichen Minuten der ersten Halbzeit bestimmte unsere Mannschaft das Spiel, konnte jedoch den Führungstreffer nicht erzwingen.

Der zweite Abschnitt gestaltet sich ausgeglichener, mit vielen Chancen auf beiden Seiten. In der 70. Minute ging der Gast mit 1:2 in Führung. Kurz vor Ende der Partie erzielte Egzon Recaj mit einem Schuss von der Mittellinie den verdienten 2:2 Ausgleich.

Ein Sieg wäre aufgrund der überlegenen ersten Halbzeit durchaus verdient gewesen, doch nachdem in der ersten Halbzeit die Effizienz vor dem Tor gefehlt hat müssen wir uns mit einem Punkt zufrieden geben.

Es spielten:
M. Peter, L. Benner, T. Salzer, M. Dörner, O. Olejniczak, C. Greeb, V. Schulz (83. E. Recaj), F. Schmidt, K. Scheithauer, B. Neef (83. T. Häbel), K. Pajaziti

Ergebnisdienst: 9. Spieltag (Saison 2019/2020)

VfB Niederdreisbach – SG Alpenrod I 4:3 (4:1)

Am Wochenende stand uns die schwere Auswärtsfahrt nach Niederdreisbach bevor. Wir hatten die Chance mit einem Unentschieden die Tabellenführung zurückzugewinnen – dementsprechend haben wir uns viel vorgenommen. Aber leider kam alles anders: nach einem guten Start und unserem Führungstreffer von John Breuer nach nur zwei Minuten, nahm man in der ersten Halbzeit zu keinem Zeitpunkt mehr am Spiel teil und verspielte so die Führung durch fehlende Einstellung zum Gegner bis zur Halbzeit mit 4:1. Nach der Halbzeit versuchten wir alles besser zu machen, doch die Elf von Niederdreisbach konzentrierte sich nunmehr verstärkt auf die Verteidigung, sodass es für uns nur wenig durchkommen gab. Doch unsere Mannschaft blieb energisch und versuchte immerwieder vor das Tor der Niederdreisbacher zu kommen und ein Zeichen zu setzen dass das Spiel noch nicht aufgegeben ist. Als die Gäste etwas übereifrig in einen Zweikampf gingen, nutze Tim Schneider die gegebene Elfmeter-Chance und brachte den Ball in der 53. Minute gekonnt im gegnerischen Tor unter. In der 75. Minute brachte John Breuer mit seinem Anschlusstreffer unsere Mannschaft dem Unentschieden wieder ein Stück näher. Unsere Mannschaft war nun die spielbestimmende und versuchte sich gegen die drohende Niederlage zu wehren. Der Ausgleich lag in den Schlussminuten in der Luft, wollte aber nicht mehr gelingen. Niederdreisbach war an diesem Tag cleverer und nutzte unsere Unachtsamkeiten in der ersten Halbzeit gnadenlos aus. Am Ende bleibt die Niederlage, welche nun bis zur nächsten Woche von der Mannschaft im Training aufgearbeitet werden muss um gegen Niederfischbach ein besseres Bild abzuliefern.

Es spielten:
C. Müller, D. Besirevic, J. Breuer, V. Recaj (63. F. Pajaziti), J. Pörtner, T. Schneider, T. Land, V. Kuhfeld, M. Klöckner (83. D. Zimmermann), J. Müller (70. F. Haas), M. Müller

 

SG Langenhahn – SG Alpenrod II 6:2 (6:0)

Alles was wir uns für die Partie vorgenommen hatten war nach 32 Minuten bereits hinfällig, weil es zu diesem Zeitpunkt bereits 6:0! für den Gastgeber stand. Durch haarsträubende Fehler in der Hintermannschaft und im Spielaufbau war die Partie zu früh entschieden gewesen. Nach dem 2:0 für Langenhahn hatten wir uns gefangen und die Partie für eine Viertelstunde im Griff, es waren genügend Chancen zum eigentlich fälligen Anschlusstreffer da. Doch mit dem 3:0 folgte der komplette Einbruch. In Abschnitt zwei zeigte sich einen ausgeglichenere Partie. Es gab Chancen auf beiden Seiten, doch diesmal waren wir effektiver und erzielten in der 59. Minute durch Michael Dörner und in der 89. Minute durch Valerie Schulz noch zwei Ehrentreffer.

Alles in allem war es ein gebrauchter Tag, der nicht hätte so ausfallen müssen. Nun heißt es abhaken und volle Konzentration auf das schwierige Heimspiel gegen Hattert.

Es spielten:
M. Peter, T. Salzer, M. Dörner, O. Olejniczak, C. Greeb, S. Abdulovic (40. E. Recaj), V. Schulz, F. Schmidt, K. Scheithauer (70. M. Reichmann), T. Häbel, K. Pajaziti (40. S. Söhngen)

Ergebnisdienst: 8. Spieltag (Saison 2019/2020)

SG Alpenrod I – Spfr. Schönstein 7:3 (2:2)

Wir sind schlecht in die Partie gestartet und lagen bereits nach 2 Minuten mit 0:1 zurück. Doch schon kurz darauf konnte unser Torjäger Jannis Pörtner zum 1:1 ausgleichen. Dank Martin Müller erzielten wir nach 32 Minuten den Führungstreffer. Doch auch kurz darauf gelang Schönstein der 2:2 Ausgleich, sodass es mit einem Unentschieden in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel spielte unsere Mannschaft wie ausgewechselt. Jannis Pörtner erzielte in der 49. Minute ein Freistoßtor zum 3:2, Viktor Kuhfeld konnte einen Freistoß von Jannis Pörtner aus dem Halbfeld zum 4:2 verwerten und wiederum Jannis Pörtner markierte in der 55. Minute das 5:2 und sorgte damit für die Vorentscheidung. Martin Müller schraubte in der 73. Minute das Ergebnis auf 6:2 hoch. In der 76. Minute haben wir es versäumt den Ball im eigenen Strafraum zu klären, sodass Schönstein das 6:3 erzielte. Den Deckel hat dann Florent Pajaziti in der 90. Minute draufgemacht, nachdem er den Torwart gekonnt umkurvte und zum 7:3 einschob. Das Ergebnis hätte für uns auch durchaus höher ausfallen können, wenn der Schiedsrichter nicht einige fragwürdige Abseitsentscheidungen zugunsten des Gegners gepfiffen hätte. Fazit: Eine rundum gelungene Partie in der man trotz drei Gegentreffer und einem 2:2 in der ersten Halbzeit völlig verdient gewonnen hat. Die Mannschaft konnte somit bisher alle 5 Heimspiele gewinnen – eine sehr gute Billanz!

Es spielten:
C. Müller, D. Besirevic, J. Breuer, V. Recaj, J. Pörtner (75. F. Pajaziti), T. Schneider, T. Land, J. Häbel, V. Kuhfeld, J. Müller (57. I. Hannemann), M. Müller (84. F. Haas)

 

SG Alpenrod II – SG Herschbach 0:2 (0:0)

Die Anfangsphase der Partie war durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt. Es konnte sich keine Mannschaft klare Chancen erspielen. Mitte der ersten Halbzeit zwingte Daniel Zimmermann den gegnerischen Keeper mit einem schönen Distanzschuss zu einer Glanzparade. Leistungsgerecht ging es deshalb mit einem 0:0 in die Kabine. Im zweiten Abschnitt erspielte sich Herschbach dann mehr Spielanteile, sodass wir oft nur zum Verteidigen gezwungen waren. In der 51. Minute konnte Herschbach dann das 0:1 erzielen, da nicht konsequent genug verteidigt wurde. Kurz vor Ende der Partie, als wir schon alles nach vorne geworfen haben, konnte Herschbach nach einer Ecke das 0:2 erzielen. Fazit: Herschbach hat verdient gewonnen doch wir konnten über weite Strecken durch eine kämpferische Leistung überzeugen.

Es spielten:
B. Seiler, L. Benner, V. Schulz, M. Dörner (76. T. Häbel), O. Olejniczak, C. Greeb, D. Zimmermann, J. Häbel, F. Schmidt, V. Kuhfeld (79. K. Pajaziti)